bett-mit-matratze-und-kissen

Matratzen geeignet für Senioren

Es gibt verschiedene Matratzenarten, doch nicht jede wird den Bedürfnissen von älteren Menschen gerecht. Die Matratzenindustrie bietet eine Auswahl von Matratzen speziell für ältere Menschen, die so genannten „Seniorenmatratzen“, an. Sie besitzen besondere Eigenschaften, die einen gesunden und schmerzlosen Schlaf für Senioren fördern.

Warum brauchen Senioren andere Matratzen?

Ältere Menschen benötigen ihren Beschwerden angepasste Matratzen. Der Fachmann empfiehlt weichere Modelle, um Knochenschmerzen, Wundliegen oder Druckstellen abzuwehren. Die Haut wird empfindlicher, die Schlafgewohnheiten und die Ansprüche des Menschen an die Liegepositionen verändern sich. Schlafstörungen lassen sich mit einer Seniorenmatratze deutlich reduzieren.

Welche Matratzen sind geeignet und warum?

Bei Seniorenmatratzen ist auf spezielle Anforderungen nach orthopädischen Aspekten zu achten. Als optimal gelten Latex- und Schaumstoffmatratzen. Diese Matratzen passen sich perfekt dem Körper an, unterstützen den Knochenapparat und die Wirbelsäule in jeder Schlaflage. Die ideale Matratze hat den Nacken- und Schulterbereich zu unterstützen, damit keine Überdehnung der sensiblen Muskeln auftritt. Das Material gibt nicht nach, es bilden sich keine Liegekuhlen. Selbst wenn die Position im Schlaf verändert wird, formt sich die Matratze langsam zurück. Somit passt sie sich den Gewohnheiten der Senioren an und bieten einen bequemen, schmerzfreien Liegekomfort. Schaum- und Latexmatratzen sind besonders langlebig und pflegeleicht. Das Drehen und Wenden dieser Matratzen ist durch ihr geringes Gewicht einfach.
Zu harte Matratzen können den druckempfindlichen Körper von Senioren schädigen, es kommt eventuell zu Durchblutungsstörungen und Dekubitus. Das bedeutet nicht, dass eine extrem weiche Matratze richtig ist. Die korrekt balancierte Matratze für ältere Menschen hat eine untere härtere Schicht und die weichere Oberschicht. Sie lagert die belastete Wirbelsäule in gerader bequemer Linie und wirkt unterstützend.
Taschenfederkern- und Kaltschaummatratzen mit Oberflächenprofilierung überzeugen mit einem guten Feuchtigkeitsmanagement. Um die Wirbelsäule zu entlasten und das Hinlegen oder Aufstehen zu erleichtern, sollten Matratzen für Senioren die bequeme Komforthöhe zwischen 20 cm und 30 cm aufweisen. Unterteilt in orthopädische Liegezonen sorgen diese Matratzen für eine bequeme Liegefläche. Zusätzliche Hilfe gibt eine Sitzkante durch Randverstärkung der Matratzen. Durch den Widerstand des Matratzenrandes wird beim Aufstehen weniger Kraft benötigt.

Verschiedene Matratzenarten

  • Kaltschaum-Matratzen für Senioren

Hochwertige Matratzen aus Kaltschaum sind ideal für Senioren. Sie sind in sieben Zonen eingeteilt, die lästiges Einsinken von Hüfte oder Schultern wirkungsvoll verhindern, es entstehen keine Liegemulden. Damit bekommt der Körper während der Nachtruhe nötige Unterstützung. Die extreme Atmungsaktivität schafft ein trockenes Schlafklima, denn sie garantiert die Durchlässigkeit von Feuchtigkeit. Ältere, druckempfindliche Menschen bevorzugen Matratzen aus Viscoschaum. Er passt sich der Körperform an und reagiert thermoplastisch. Der Körper sinkt sanft ein und geniesst eine angenehme Nachtruhe. Das leichte Eigengewicht der Kaltschaum-Matratzen erweist sich beim Beziehen oder Wenden als besonders praktisch.

  • Latexmatratzen für Senioren

Latex-Matratzen guter Qualität punkten mit relativer Weichheit, die dem Begehren älterer Menschen nach weichem Liegegefühl entspricht. Zudem überzeugen Matratzen aus Latex durch ihre vorzügliche Punktelastizität, sie sichert die erforderliche Unterstützung des Leibes im Schlaf. Auch Latex-Matratzen werden mit sieben Zonen angeboten, sie weisen ungleiche Lochstärken im Latex auf. Dadurch bildet sich auf der Latex-Matratze keine Liegemulde und sie gibt nur an der Stelle nach, die tatsächlich belastet wird. So verbessert sich die Durchblutung während der Nacht und der Körper ist keinem Druck ausgesetzt. Nachteilig ist das Gewicht dieser Matratzen, darum bestehen Matratzen für Senioren häufig aus Kaltschaum, sie sind langlebig und leichter zu Händeln.

  • Taschenfederkern-Matratze

Taschenfederkern-Matratzen mit integrierter Sitzkante sind keine denkbaren Matratzen für ältere Menschen. Sie erleichtern zwar das Aufstehen oder Zubettgehen und die eingenähten Federn verschaffen wohltuende Druckentlastung, aber es bilden sich Liegemulden, wodurch Wirbelsäule und Knochenapparat nicht mehr unterstützt werden. Die beliebten Federkernmatratzen sind daher für Senioren nicht geeignet.

  • Was ist beim Kauf zu beachten

Matratzen für Senioren sollten ein angenehmes, persönliches Liegegefühl vermitteln, Skelett, Kopf und Wirbelsäule unterstützen und keine Liegemulden bilden. Beim Kauf sollte deshalb Gewicht, Körpergröße, gesundheitliche Beschwerden sowie die bevorzugte Schlafposition des Nutzers berücksichtigt werden. Menschen wechseln in der Nacht mehrmals die Schlafposition, es muss eine Matratze gefunden werden, die ein wohliges Liegegefühl in sämtlichen Schlafpositionen vermittelt. Dieses testet der Käufer am Besten durch Probeliegen.
Achten Sie auf eine geeignete Höhe des Bettes, es ist für Senioren beschwerlich, aus einem zu niedrigen Bett aufzustehen. Der Umgang mit Matratzen wird für sie bei schweren Modellen kompliziert. Also sind für Senioren leichte Matratzen auszuwählen, die bequem im Handling sind.
Die Eigenschaften des Bezuges mit erheblicher Atmungsaktivität ist ein weiterer, wichtiger Aspekt. Grundsätzlich empfiehlt sich ein hochwertiger PU-Bezug (Polyurethan-Bezug) für die neue Matratze, er ist atmungsaktiv und bietet gleichzeitig Schutz und Hygiene.
Der Fachmann empfiehlt für Senioren eine mittelfeste Kaltschaummatratze mit einer guten Zoneneinteilung (softe Schulterzone, mittelfester Beckenbereich) sowie einer guten Unterstützung im unteren Rückenbereich. Er liefert Ihnen die Matratze zwecks Probeliegens nach Hause, holt diese Matratze zurück, wenn sie nicht richtig ist. Auf diese Weise probiert der Kunde im eigenen Umfeld aus, wie gut er auf der Matratze liegt und ob er am nächsten Morgen ohne Beschwerden aufwacht. Je nach Grad der körperlichen Einschränkungen sorgen qualitativ hochwertige Matratzen für einen erholsamen Schlaf.
Bei allen Erkenntnissen über Liegekomfort und Ergonomie bleibt der entscheidende Punkt Ihr individuelles Wohlbefinden.